Freitag, 14. November 2014

Jetzt auch falsche 20er im Umlauf

Nach gefälschten grösseren Banknoten, treten vermehrt falsche Zwanzig-Euroscheine auf, meldet die Polizei, besonderes Augenmerk soll und muss auf Weihnachtsmärkten gelegt werden!

 Vorsicht! Falsche "Zwanziger" im Umlauf

  Ansbach (ots) - In den vergangenen Wochen sind im 
Zuständigkeitsbereich der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach über zwei
Dutzend gefälschte Banknoten in Umlauf gekommen. Es handelte sich 
ausschließlich um 20-Euro-Scheine, die allesamt dieselbe Scheinnummer
V05204654232 aufweisen.

  Das Falschgeld wurde überwiegend bei hochfrequentierten 
Geschäftstreibenden in den Zahlungsverkehr gebracht. So zum Beispiel 
Ende September auf der "Feuchtwangener Mooswiese" geschehen. Die 
Geschädigten hatten die falschen Zwanziger zunächst nicht erkannt und
wurden erst bei der Bankeinzahlung auf die Falsifikate (Fälschungen) 
hingewiesen. Auf den ersten Blick sind sie zwar oftmals nur schwer 
als solche zu erkennen, man kann sich allerdings durch Kenntnis der 
Sicherheitsmerkmale echter Banknoten schützen. Hilfreiche 
Informationen zur Echtheitsüberprüfung finden Sie beispielsweise im 
Internet unter:

  http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falschgeld/
tipps.html

  Des Weiteren ist, insbesondere im Hinblick auf die anstehenden 
Weihnachtsmärkte und andere Veranstaltungen, zu befürchten, dass 
erneut versucht wird Falschgeld in den Umlauf zu bringen. Aus diesem 
Grund rät Ihnen die Polizei, insbesondere allen Geschäftstreibenden, 
zum Schutz vor Falschgeld und um den Tätern das Handwerk legen zu 
können:

  - Überprüfen Sie Geldscheine bei der Entgegennahme unverzüglich 
    auf ihre Echtheit.

  - Prägen Sie sich möglichst genau das Aussehen von Tatverdächtigen
    ein und notieren sich ggf. die Kennzeichen von deren Fahrzeugen.

  - Stecken Sie verdächtige Geldscheine geschützt in einen Umschlag 
    und benachrichtigen Sie bitte unverzüglich die Polizei, wenn Sie
    Falschgeld erhalten haben - egal ob Banknoten oder Münzen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten